Praxis der Naturheilkunde - Heilpraktikerin Katrin Weidlich  

 Ihr Slogan

Phytotherapie


Die Pflanzenheilkunde gehört zu den ältesten Heilverfahren überhaupt und wird in vielen Heilpraktikerpraxen angewendet. Ihre Tradition reicht zurück bis in die Steinzeit. Bis heute stammen eine Vielzahl moderner Arzneien direkt oder in abgewandelter Form von Pflanzen ab. So z. B. das Gichtmittel Colchicin aus der Herbstzeitlosen, die Herzmittel aus den Blättern des roten und wolligen Fingerhut und das Schmerzmittel Asprin bzw. ASS, dessen Wirkstoff Acetylsalicylsäure auf die Weidenrinde zurückgeht. In der Pflanzenheilkunde werden ganze Pflanzen oder Pflanzenteile (Blüten, Blätter, Früchte, Samen, Stängel, Rinden, Wurzeln) verwendet, einiges davon frisch, der überwiegende Teil getrocknet. Zur Anwendung kommen sie beispielsweise als Tee, Saft oder Tinktur, zu Tabletten gepresst, als Badezusätze, in Salben oder Cremes.

Indikationen

  • Atemwegserkrankungen,  Erkältungskrankheiten 
  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Immunabwehr-Steigerung  (z.B. bei alten oder gestressten Menschen, Kindern, Schwangeren)
  • Klimakterische Beschwerden 
  • Lebererkrankungen, Magenerkrankungen, Gallenerkrankungen   
  • Rheumatische Erkrankungen 
  • Stoffwechselerkrankungen (z. B. Diabetes mellitus, Gicht)
  • Urogenitalerkrankungen 
  • Vegetative Zustände (z. B. Erschöpfung, Schlaflosigkeit)
  • Verdauungsbeschwerden (z. B. Verstopfung)



155062