Praxis der Naturheilkunde - Heilpraktikerin Katrin Weidlich  

 Ihr Slogan

Neuraltherapie

Die Neuraltherapie geht davon aus, dass örtlich begrenzte Reizzustände, sogenannte Störfelder, Nervenbahnen so reizen können, dass sie auch in entfernten Körperregionen chronische Beschwerden auslösen und in Gang halten können. Dabei kann jede krankhaft veränderte Stelle des Körpers und jedes krankhaft veränderte Organ zum Störfeld werden. Durch die von diesem Störfeld ausgelöste permanente Reizung entsteht für den Körper ein Dauerstress, der seine eigenen Regulationsmechanismen stört und zu einer „Regulationsstarre“ führt. Die Neuraltherapie unterbricht diese Starre mit Hilfe des injizierten Lokalanästhetikums und der auslösende Herd erhält so wieder Anschluss an das gesamtkörperliche Geschehen. Die Neuraltherapie kann sowohl therapeutisch zur Behandlung als auch diagnostisch zur Störfeldsuche eingesetzt werden. Häufige Störfelder finden sich z. B. an Narbenverläufen, im Zahn- und Kieferbereich oder an den Mandeln.


Indikationen

  • Asthma bronchiale, Bronchitis
  • Knorpeldegeneration der Kniescheibe
  • Entzündung des Ellenbogengelenks, Tendopathien (Erkrankungen der Sehnen)
  • Gicht, Rheumatoide Arthritis, „Hexenschuss“, Arthrose, Traumata (z. B. Knochen-, Muskel- oder Bänderverletzungen
  • Osteoporose
  • Gastritis, Gallensteine, Lebererkrankungen, Fettleber, Darmentzündung, Reizdarm-Syndrom
  • Gefäßerkrankungen (z. B. Krampfaderleiden, chronisch venöse Insuffizienz)
  • Harnwegsinfekte, Schwellung durch Einlagerung von Gewebeflüssigkeit, Nierensteine
  • Herzbeschwerden, Bluthochdruck 
  • Hörsturz, Mittelohrentzündung, Kehlkopfentzündung
  • Karpaltunnelsyndrom (Handwurzelschmerz durch Nervenkompression), Schulter-Arm-Syndrom
  • Kopfschmerz, Migräne, Neuralgien, Trigeminusneuralgie (Entzündung eines Gesichtsnervs)
  • systemisch-entzündliche Bindegewebserkrankungen
  • Morbus Bechterew (entzündlich-rheumatische Erkrankung)
  • Morbus Crohn (Darmentzündung)
  • Morbus Menière (Drehschwindel mit Schwerhörigkeit und Ohrgeräuschen)
  • Morbus Scheuermann (Wirbelkörperreifestörung)
  • Morbus Sudeck (Folgeerkrankung gelenknaher Knochenbrüche)
  • Entzündung der Speiseröhre, Postherpetische Neuralgie 
  • Rhinitis (Schnupfen), Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung)
  • Ulcus cruris („offenes Bein“)                   
155065