Praxis der Naturheilkunde - Heilpraktikerin Katrin Weidlich  

 Ihr Slogan

Fußreflexzonenmassage

Wie Reflexzonenmassage basiert auf dem Prinzip, dass es Bereiche oder Reflexpunkte an Händen und Füßen gibt, die jedem Organ und Struktur des Körpers entsprechen. Die Theorie der Reflexzonenmassage besagt, dass ständig Energie durch Kanäle oder Zonen des Körpers fließt, die in den Reflexpunkten auf den Füßen und Händen enden. Mittels Impuls unter den Fußsohlen können beispielsweise Leber und Darm wieder entspannt werden. Ist das gesunde Gleichgewicht des Körpers aus der Balance geraten, kann es an der Fußsohle behandelt werden. Die Füße gelten als Spiegelbild des Körpers. Tausende Nervenbahnen durchziehen diese Gliedmaßen. Auch in der chinesischen Medizin sind sehr viele Anfang- und Endpunkte von Energiebahnen in den Füßen zu finden. An den Füßen kann man den ganzen Körper erreichen, alle Organe und Muskeln. Durch die Massage dieser Fußreflexzonen werden über das Nervensystem Reize zu den entsprechenden Organen, Muskeln und Gelenken geleitet. Diese werden durch Drücken und Streichen positiv beeinflusst. Der Körper wird besser durchblutet, Blockaden können gelöst werden und das Gleichgewicht von Versorgung und Entsorgung kann sich regenerieren. So erreicht die Fußreflexzonenmassage den Körper, den Geist und auch die Seele.


Indikationen

  • akute und chronische Beschwerden am Bewegungsapparat, 
  • akute und chronische Belastungen und Erkrankungen im Urogenitaltrakt, 
  • Funktionsstörungen im Atmungs- und Herzbereich, 
  • Beschwerden im Verdauungssystem, 
  • Kopfbelastungen verschiedenster Genese, auch zur Unfallnachbehandlung 
  • Zyklusbeschwerden bei Frauen


Selbst bei Patienten mit schweren degenerativen Krankheiten (Bechterew, Parkinson, Mukoviszidose, Multiple Sklerose, Krebs, Lähmungen) lassen sich eine Reihe von Begleitumständen verbessern, wie:

  • Aktivierung der Ausscheidungsorgane
  • Erleichterung der gravierenden Schmerzzustände im Endstadium von Karzinomkranken
  • vermehrte Kontrolle über Schließmuskulatur von Blase und Darm
  • Stabilisierung der seelischen Verfassung

 

     


155068